Neues Kreditprogramm
« zur Startseite

Neues Kreditprogramm

Neues Kreditprogramm

 

Das Graduate Management Admission Council (GMAC) hat ein Kreditprogramm für internationale Studierende gefordert. Der Forderung ist nun eine internationale Bank, gemeinsam mit erfahrenen Dienstleistern für Finanzhilfe, nachgekommen.

Ab dem Studienjahr 2009 / 2010 beginnt das neue Pilot-Kreditprogramm für Studierende, die eine Wirtschaftshochschule besuchen. Mindestens 500 Millionen US-Dollar an Krediten für Studierende an ungefähr 40 Wirtschaftshochschulen in Europa und in den Vereinigten Staaten werden vergeben. Die Finanzkrise habe, laut GMAC, die internationalen Studierenden besonders schwer getroffen. Denn sie können Bundeskredite nicht beanspruchen. Zudem haben, wie GMAC mitteilt, bedeutende Kreditgeber die Studienkreditprogramme „ohne Bürgschaft“ eingestellt, auf die viele internationale Studierende zurückgegriffen haben.

GMAC hat versucht, „alle Beteiligten zusammenzuführen, um mit den Verantwortlichen der Wirtschaftshochschulen, den kreditgebenden Organisationen und anderen Ressourcen eine Lösung für dieses Problem auszuarbeiten", sagt David A. Wilson, Präsident und CEO von GMAC. Wirtschaftshochschulen würden „das Talent und die Vielfalt, die internationale Studenten in den Unterricht einbringen“ schätzen. Das Kreditprogramm solle gewährleisten, dass Studierenden auch zukünftig „Zugang zur Ausbildung an Wirtschaftshochschulen haben“, teilt Wilson weiter mit.

Die neue Struktur der Kreditvergabe ist auf die jeweilige Hochschule ausgelegt und von dieser gelenkt. Laut GMAC sei die Kreditvergabestruktur nicht abhängig von einer bestimmten Bank oder Bankengruppen. Studierende, die im Rahmen des Programms Kredite aufnehmen, würden keine Bürgen benötigen. Hochschulen, die an dem Programm teilnehmen, sind selbst keine Kreditnehmer. Zudem müssen sie weder Haftung für einzelne Kreditausfälle übernehmen, noch haben die Hochschulen Vorlaufkosten.

Präsident Wilson ergänzt, dass GMAC eine gemeinnützige Bildungsorganisation führender Wirtschaftshochschulen sei, die als Berater für das Programm dienen kann. Interessen bezüglich des Managements, Organisation oder Finanzen habe die Organisation jedoch nicht. „Unsere Aufgabe ist es, unseren Hochschulen zu dienen und sie zu unterstützen. GMAC wirkt in diesem Prozess als Katalysator. Wir sind in der Lage, wesentliche Veränderungen zu initiieren und zu beeinflussen, ohne jedoch ein Teil davon zu sein", kommentiert Wilson.

GMAC ist 1954 von einer Gruppe von Dekanen führender Wirtschaftshochschulen gegründet worden. Die Organisation besitzt zudem den Graduate Management Admission Test (GMAT). Der GMAT ist weltweit der führende Erfolgsindikator für die Wirtschaftsausbildung.


24.02.09

MBA-Programm des Monats

Anbieter: Donau-Universität Krems - Universität für Weiterbildung

Studienort: Krems

Schwerpunkt: Human Resources und Personal

Besonderheiten: Der MBA-Studiengang Danube Professional MBA Human Resource Management wird von der Donau-Universität Krems - Universität für Weiterbildung angeboten und findet in Krems statt. Das Studium zum Master of Business Administration dauert 4 Semester. 

Alle Details »